Meinungen zu allem und nichts's

07/26/2013

Latex: ModernCV changes in variablenames

Einsortiert unter: Uncategorized — Schlagworte: , , , — meinungenzuallemundnichts @ 19:39

Today I struggled in some problems while rebuilding my CV written some time ago (when I still was using Ubuntu instead of Debian) The point is, with changing the distribution, I also changed the version of the moderncv package in which they changed some (at least three) varible names: sectionrectanglecolor was not longer known.

In moderncv 2012/03/26 v1.0 (comming with my debian Wheezy) the following names are used:

  • color0: color of the normal font (old name: ??)
  • color1: color of the section headings and bars (old name: sectionrectanglecolor)
  • color2: color of the font used in the title (old name: addresscolor)

10/16/2011

Schutz gegen Quellen-TKÜ

Einsortiert unter: Informatik, Security — meinungenzuallemundnichts @ 16:15

Durch die (berechtigte) Aufregung über den Bundestrojaner, habe ich mir in den letzten Tagen Gedanken darüber gemacht, wie man sich gegen Quellen-TKÜ schützen kann.
Da es dabei darum geht, die Daten abzugreifen, bevor sie verschlüsselt werden ist es notwendig, diese außerhalb des Rechners zu ver-/ent-schlüsseln.
Die Idee:
Der Einfachheit wegen beschränkte ich mich hier auf den Fall von IP-Telephonie. Damit die zusätzliche Hardware unabhängig von der Software ist muss diese sich verhalten wie eine gewöhnliche Soundkarte. Damit weiter die Q-TKÜ nicht schon in vor der Verschlüsselung ansetzt, muss die Hardware natürlich gesichert werden (z.b. durch Signieren der Software, …)
Die neue Soundkarte stellt nun nur verschlüsselte Daten zur Verfügung (Soundkarten Input) bzw. erwartet Verschlüsselte Daten zur Wiedergabe.
Besitzen nun beide Seiten diese Hardware und haben sich auf einen Schlüssel geeinigt, so können nun verschlüsselte Gespräche geführt werden, welche auch in den jeweiligen Rechnern nur verschlüsselt abgefangen werden können.

Falls zur Verschlüsselung ein Public-Key-Verfahren verwendet wird, kann der Schlüssel sogar relativ gefahrlos übermittelt werden.
Eine Szenario wäre das folgende:
Übertragung der Schlüssel als Skype Text Nachricht
Verschlüsseltes Gespräch über Skype mit der erweiterten Soundkarte.

Alternativen:
Da die Anschaffung zusätzlicher Hardware zwar die sicherste Lösung ist, aber im großem Maßstab schlecht umsetzbar ist, ist es sinnvoll auch Alternativen zu betrachten.
Anstatt einer zusätzlichen Hardware wäre beispielsweise eine Android-App eine Möglichkeit, das jedes Smartphone leistungsfähig genug ist und die benötigte Hardware (für Telefonie und meist auch für Videotelefonie) gleich mitliefert.
Natürlich entstehen in diesem Fall aber wieder (alte) Sicherheitslücken. Da in einem Smartphone die Daten vor der Verschlüsselung abgegriffen werden können und auf Grund der Bestehenden Internetverbindung des Handys auch übertragen werden können ist ein Schutz nicht mehr in dem Rahmen gegeben, wie ihn ein autonomes Gerät bietet.

08/24/2011

Error MSB3552: Ressourcendateien *.resx nicht gefunden

Einsortiert unter: #Develop, Informatik — meinungenzuallemundnichts @ 13:34

Wer mit #Develop ein GUI erstellt hat und dabei zwischenzeitlich die Option localizable und eine andere Sprache als die Standartsprache ausgewählt hat, wird beim Compilieren möglicherweise über folgende Fehlermeldung stolpern:

MSB3552: Resource file “File Name” cannot be found.

selbst in dem Fall, wo die Lokalisierung wieder abgeschaltet wurde.

Da die Ressourcendatei nicht im Projektbrowser erscheint, muss die Proejektdatei von Hand editiert werden um dieses Problem zu lösen.
Hierfür man diese mit einen Texteditor öffnen und alle nicht mehr benötigten Einträge der Art


<EmbeddedResource Include="MainForm.de-DE.resx">
<DependentUpon>MainForm.Designer.boo</DependentUpon>
</EmbeddedResource>

entfernen.

10/17/2010

Spiegel, Lotto und der Zufall

Einsortiert unter: Mathe — meinungenzuallemundnichts @ 15:22

- Statistisch gesehen ist es ein praktisch unmöglicher Vorgang: Wie bereits im Vormonat wurden in Israel an diesem Wochenende die Zahlen 13, 14, 26, 32, 33 sowie 36 beim Lotto gezogen.

Soweit mich mein Statistikverständnis nicht täuscht ist jede Möglichkeit gleichwahrscheinlich, unabhängig von den schon gezogenen. Von diesem Standpunkt aus klingt die Aussage ersteinmal falsch.
Geht man jedoch vom naiv erwartetem ‘Normalfall’ aus, d.h. das eine Kombination gezogen wird, welche sagen wir in den letzten 3 Monaten nocht nicht gezogen worden ist, so ist die Wahrscheinlichkeit dafür natürlich natürlicht recht hoch.

Angenommen in den letzten 3 Monaten gab es 12 Ziehungen und es gebe $N$ mögliche Kombinatinonen.
So ist die Wahrscheinlichkeit für eine konkretes Ergebnis gegeben als $ \frac{1}/{N}$.
Für den naiv erwarteten Normallfall ergibt sich somit die Wahrscheinlichkeit $$\frac{12}{N}$$ was für großes $$N$$ sehr klein wird. Dementsprechend wird die Wahscheinlichkeit eine Kombination zu ziehen, welche nicht den letzten 3 Monaten gezogen wurde sehr groß $$1 – \frac{12}{N} = \frac{N – 12}{N}$$.
Auf der anderen Seite ist eine Ziehung $1,2,3,4,5,6$ genauso wahrschinlich, wie irgendeine andere konkrete Kombination.

Spiegelartikel:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,723587,00.html#ref=rss

09/24/2010

Reflexive Simplizes und der Ring der Ganzen Zahlen

Einsortiert unter: Mathe — meinungenzuallemundnichts @ 23:59

Vor kurzem ist mir die Idee gekommen ob es Zusammenhang zwischen reflexiven Simplizes und dem Ring der ganzen Zahlen eines Zahlkörpers gibt.
Kurz zur Erleuterung:
Sein $v_0,\dots,v_n \in \Z^n$ und $\delta = conv(v_0,\dots,v_n) $ ein n-Simplex.
Dann heißt $\delta$ reflexiv, falls $0$ der einizige Gitterpunkt ist, welcher im echtem Inneren von $\delta$ liegt oder alternativ falls $\delta^* = \cap_{v_i} \{ x : \geq -1 \}$ wieder ein Gittersimplex ist. (*)
Sein nun $K = \Q(\alpha) $ ein Körper mit $[K : \Q] = n$ und Ganzheitsring $O$. Fasst man eine Ecke $v_i$ von $\delta$ als Element von $O$ auf, so könnte es einen Zusammenhang geben zwischen (*) und der Multiplikation zweier Elemente aus $O$.
Das Problem, welches sich hier ergibt ist, dass in (*) $$ gegeben ist als $ = \sum x_i * v_i$ und auf der anderen Seite $_{O} = \sum \alpha^i x_i v_i >$
Eine Möglichkeit liegt darin $_{O}$ als gewichtetes Skalarprodukt aufzufassen, hierurch geht aber die Invarianz unter Spiegelung (und höchstwahrscheinlich auch unter Drehung) verloren. Betrachtet man z.B. im 2-Dimensionalen den selbtdualen (bezüglich $$ )reflexiven Simplex $\delta$ welcher durch die Ecken $v_0 = (-1,-1), v_1 = (0,1), v_2 = (1,-1)$ gegeben ist und sein $\Q(\alpha) : \Q$ eine Körpererweiterung vom Grad 2. Angenommen $\delta$ wäre auch reflexiv bezüglich $$, und sei weiter $\delta’$ der Simplex, welcher aus $\delta$ durch Spiegelung an der Geraden $x=y$ entsteht, dann ist $\delta’$ reflexiv bezüglich $$, aber nicht mehr bezüglich $_{O}$.
Aktuell habe ich keine Idee in wie weit dies überhaut ein sinnvoller Ansatz ist, und wohin dies führen könnte. Interessant werden könnte es dadurch, dass man _{O} als Multiplikation auffasst und somit dann die Ecken eines reflexiven Simplexes Einheiten in $O$ sind.

07/29/2010

18 Löcher und eine Atomexplosion

Einsortiert unter: Politik, Umwelt — meinungenzuallemundnichts @ 09:13

Laut theintelligence.de gab(gibt?) es im Golf von Mexico mehr Stellen an dennen Öl austritt als bisher allgemein bekannt ist.

Demzufolge, trat das Öl nicht an einer Bruchstelle aus, sondern insgesamt an 18.

Wenn man davon ausgeht, das von dieser Zahl nie die Rede gewesen ist fügt sich die lückenlos in die Verhüllungstaktik welche BP schon seit Beginn der Krise fährt.

Auch wird in diesem Bericht erwähnt, dass sich mehrere konsultierte russische Experten verpflichten mussten, den Medien gegenüber Stillschweigen zu bewahren.

Interessant ist auch der Lösungsvorschläge von Dr. Sagalevichs vom Shrishov-Instituts für Meeresforschung:

Dr. Sagalevichs Meinung zufolge, wäre eine nukleare Sprengung am Meeresboden die einzige Möglichkeit, den Atlantischen Ozean vor einer Ölverseuchung zu retten.

Ich sehe eine, dass der Ölaustritt umbedingt gestoppt werden muss, aber ein nuklear versäuchter Meeresboden kann genausowenig eine Lösung sein. Hier würden nur neue Probleme entstehen, wobei jetzt schon die Schäden für die Umwelt nicht mehr absehbar sind. Das Ökosystem der Erde wird nie wieder so sein wie es einmal war – die Frage ist, wann wir die Auswirkungen davon zu spüren bekommen.

Quelle: http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/deepwater-horizon-oelkatastrophe/1184-von-bp-konsultierter-experte-spricht-von-18-lecks.html

07/07/2010

Jetzt mal schriftlich – gebrochene Wahlversprechen von Schwarz-Gelb

Einsortiert unter: Politik — meinungenzuallemundnichts @ 09:47

gerade gefunden:
Gebrochene Wahlversprechen
einmal zusammengefasst, was man sowieso immer gedacht hat. ist mit 16 seiten trotzdem überraschend lang geworden ;)

01/30/2010

Manche Sportarten müssen richtig gefährlich sein.

Einsortiert unter: Sport — meinungenzuallemundnichts @ 11:00

image

Gefunden in einem Dojo.

11/11/2009

So macht das warten Spass

Einsortiert unter: Uncategorized — meinungenzuallemundnichts @ 17:22

Bushaltestelle

Gefunden auf dem Weg zum Nixdorfmuseum in Padarborn.

Jetzt auch wir!

Einsortiert unter: BWA — meinungenzuallemundnichts @ 10:53

Erst verdaddelt die II. fast ihr Spiel (haben doch noch ein 3:1 rausgeklagt), jetzt setzen wir einen nicht berechtigten Spieler ein.
Sehr dumm, aber selber schuld – und das nur, weil der Pass gelb anstatt weiss war.

Wird Zeit das ich wieder MV werde bei uns.

Older Posts »

The Silver is the New Black Theme Bloggen Sie auf WordPress.com.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.